ASG Vorwärts Dessau e.V.

2.Männer : Spielbericht (2010/2011)

1. Kreisklasse
21. Spieltag - 10.04.2011 11:00 Uhr
ASG Vorwärts Dessau II   SV Lok Güterglück
ASG Vorwärts Dessau II 7 : 0 SV Lok Güterglück
(3 : 0)

Spielstatistik

Tore

4x Dennis Lobinsky, David Sander, Gino Böckelmann, Christian Wodke

Torfolge

1:0 (11')Dennis Lobinsky
2:0 (39')Dennis Lobinsky
3:0 (41')Gino Böckelmann
4:0 (61')Christian Wodke
5:0 (74')David Sander
6:0 (77')Dennis Lobinsky
7:0 (82')Dennis Lobinsky

Spielbericht

Wer hätte das gedacht, nach drei herben Niederlagen in Folge, zeigte unsere Landesklasse-Reserve heute wieder ihr wahres Gesicht und bezwang den Tabellennachbarn Lk Güterglück mit 7:0.

Vom Anpfiff an war unsere Mannschaft die aktivere und hatte in der 7. Minute die erste Chance durch D. Sander aber nur eine Minute später verhinderte Chr. Köhler mit zwei tollen Paraden den Rückstand. Danach spielte nur noch die ASG und ging in der 18. Minute in Führung. G. Böckelmann bediente mit einer schönen Flanke D. Lobinsky per Kopf gegen die Laufrichtung des Gäste-Keepers ins kurze Eck köpfte. Danach drängte unsere Mannschaft auf das zweite Tor hatte aber zunächst wenig Glück. So traf Chr. Heydenreich den Pfosten und wenig später vergaben kurz nacheinander D. Lobinsky, G. Böckelmann und O. Galytskyy beste Einschusschancen. Aber auch unsere Gäste hatten in dieser Phase zwei gute Kopfballchancen.  In der 39. Spielminute nutzten unsere Jungs eine Schlafeinlage von Güterglück zum 2:0. D. Sander passte nach einem Freistoß schnell auf D. Lobinsky, der den Ball geschickt ins Tor hob. Nur wenig später stand es 3:0 durch G. Böckelmann. Nach schönem Zusammenspiel mit D. Lobinsky kullerte der Ball ins Tor. Dies war auch der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit hatte Güterglück den besseren Start und zwei Möglichkeiten aus denen aber zu wenig gemact wurde. Nach einer Stunde kam unsere ASG wieder ins Spiel und wie! Unsere Gäste stellten in der 2. Halbzeit einen Feldspieler ins Tor was sich aber nicht als Nachteil erwies. Glänzend parierte dieser Schüsse aus kürzester Distanz von G. Böckelmann und O. Galytskyy. Danach sprang der Ball zum kurz zuvor eingewechselten Chr. Wodke, der per Kopf zum 4:0 traf. damit war der Bann gebrochen. Von Lok Güterglück war bis auf einen gefährlichen Schuss, den "Rudi" zur Ecke klärte, nichts mehr zu sehen. Unsere Jungs dagegen waren bemüht das Ergebnis noc deutlicher ausfallen zu lassen und das mit Erfolg. So traf D. Sander zum 5:0 ins kurze Eck und nur zwei Minuten später D. Lobinsky aus der gleichen Position zum 6:0. Den Schlusspunkt setzte erneut D. Lobinsky mit seinem vierten Treffer, der abgefälscht war, in der 82. Minute. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, denn G. Böckelmann und O. Galytskyy vergaben weitere gute Tormöglichkeiten.

Grundlage für den heutigen Erfolg war eine konzentrierte Leistung ds gesamten Teams ohne größere Schwachpunkte. Weiterhin stimmte die Einstellung und es fand auf dem Feld eine motivierende Kommunikation statt. Wenn man an die heutige Leistung anknüpfen kann ist der Aufstieg wieder ein Thema.